previous arrow
next arrow
Slider

Rundbrief Familienfest

Liebe Kolpingmitglieder,

liebe Freunde der Kolpingsfamilie Frohlinde,

wir hoffen, Euch allen geht es gut und auch Ihr freut Euch über die langsam zurückkehrende Normalität in unserem Leben. Mit der notwendigen Achtsamkeit und Solidarität werden wir hoffentlich die Ansteckungsrate gering halten, um uns irgendwann auch wieder gemeinschaftlich zu treffen.

Viele von Euch haben sich nach den letzten Wochen sicherlich auf das diesjährige Familienfest und das Treffen mit Freunden und Bekannten gefreut. Wir auch!

Da durch die Verordnung zum Schutz vor dem Coronavirus alle Großveranstaltungen wie auch Dorf- und Straßenfeste bis zum 31. August untersagt sind und auch um unser aller Gesundheit nicht zu gefährden, hat sich der Vorstand jedoch dazu entschlossen, das diesjährige Fest nicht in der gewohnten Weise stattfinden zu lassen. Wir sind sicher, dass diese Entscheidung ganz in Eurem Sinn ist. Über Euren Einsatz in den vergangenen Jahren sind wir dankbar und hoffen, im nächsten Jahr wieder auf Eure Unterstützung beim Familienfest zurückgreifen zu können.

Zudem stellen wir wegen der wahrscheinlich noch länger geltenden zahlreichen Einschränkungen zum jetzigen Zeitpunkt auch die Planung von Veranstaltungen im zweiten Halbjahr und die Veröffentlichung des entsprechenden Halbjahresprogramms zurück. Sollten sich die Rahmenbedingungen verändern und persönliche Treffen wieder möglich und sinnvoll sein, werden wir euch per Mail, durch die Tagespresse sowie durch Kanzelverkündigung und Schaukasten informieren.

Wir wünschen Euch weiterhin alles Gute – insbesondere Gesundheit – und freuen uns, Euch bald wieder zu sehen.

Viele Grüße und Treu Kolping

Ludger Bertram         Torben Völker          Markus Meissner

Reise nach Kreta

Kreta – ein Füllhorn voll göttlicher Schönheit Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolpingschwestern und Kolpingbrüder, wir freuen uns, Ihnen …

Kolping-Gedenktag

Nach der gemeinschaftlichen hl. Messe am 2. Adventssonntag feierte die Kolpingsfamilie Frohlinde ihren diesjährigen Kolping-Gedenktag im Pfarrsaal der Schutzengelgemeinde Frohlinde. …

Josefschutzfest

Nach dem Hochamt trafen sich die Mitglieder der Kolpingsfamilie Frohlinde zum Josefschutzfest 2019 im Pfarrsaal der Schutzengelgemeinde. Nach der Ehrung der …

Neuigkeiten aus Paderborn

  • „Wir trauen uns, auch längere Stücke zu bringen“

    Wie die Kirchenzeitung „Der Dom“ mit neuem Konzept in Krisenzeiten über Glaubensthemen berichtet: ein Interview. Anfang des Jahres wurde bei der Kirchenzeitung „Der Dom“ vieles neu: neue Redaktion, neues – zumindest behutsam verändertes – Erscheinungsbild, neue Themen. Doch viel Zeit, das neue Konzept in Ruhe den Lesern vorzustellen, hatte die Redaktion nicht. Auch sie wurde

  • Fortbildung zur Netzwerkarbeit ab Oktober in Paderborn

    Arbeitsgemeinschaft der katholischen Verbände und Erzbistum bieten gemeinsam Fortbildung an. Netzwerkarbeit ist in aller Munde. Sie gilt als neue Denk- und Handlungsperspektive und ermöglicht Zugänge zu Themen und Anliegen, die über traditionelle Arbeitsweisen häufig nicht gelingen. Aktuelle Entwicklungen in Kirche und Gesellschaft stellen neue, bislang häufig unvertraute Herausforderungen. Denken und Handeln in Netzwerken bietet eine

  • „Lateinamerika wird von der Weltöffentlichkeit vergessen“

    Lateinamerika ist laut der Weltgesundheitsorganisation WHO seit einigen Wochen das neue Epizentrum der Covid-19-Pandemie. Noch immer steigen die Infektionszahlen stark an. Inmitten der Pandemie kündigt das Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung den Reformprozess BMZ2030 an. Dieser hat ein Ende der bilateralen Entwicklungszusammenarbeit mit mehreren lateinamerikanischen Ländern zur Folge. Das Kolpingwerk Paderborn kritisiert diese Entscheidung.

  • Stefan Nacke als Landesvorsitzender bestätigt

    Die Vertreter*innen der fünf NRW-Diözesanverbände haben am Samstag (20. Juni) Dr. Stefan Nacke für weitere drei Jahre zum Landesvorsitzenden des Kolpingwerkes gewählt. Der 44-jährige Landtagsabgeordnete aus Münster hat sich vorgenommen, den Fokus stärker auf die Familienpolitik des Landes zu richten. „Durch die Corona-Pandemie wurde deutlich, wie viele Belastungen durch die Familien abgefangen wurden. Jedoch fanden

  • „Die Politik ist gefordert – die Verbraucher haben Einfluss“

    Corona-Ausbruch im Schlachtbetrieb Tönnies in Rheda-Wiedenbrück: Kolpingwerk Paderborn setzt sich für neue Rahmenbedingungen und nachhaltigen Konsum ein. Nach dem massiven Ausbruch von COVID-19 in Europas größtem Schlachtbetrieb Tönnies in Rheda-Wiedenbrück fordert das Kolpingwerk Paderborn neue politische Rahmenbedingungen für diese Unternehmen. Gleichzeitig möchte das Kolpingwerk die Konsument*innen sensibilisieren: „Durch ihr Verhalten bestimmen sie die Nachfrage nach