Der Papst zu Rom als der oberste Lenker der äußeren Kirche und das oberste Organ der Verkündigung der Lehre hat keine neue Wahrheit zu machen und hat sich das nie angemaßt, dann hätte er ja die stete Unfehlbarkeit der Kirche, die er eben ganz besonders zu bewahren hat, geleugnet, sondern hat nur in lebendigem Zusammenhange mit der ganzen Kirche zu erklären, wenn‘s nottut, was katholische Lehre sei und ob das da auch katholische Lehre sei, die sich dafür ausgibt und woran andere einsichtige Leute zweifeln. (KS 3, S.29f.)